„Watt Innovatives“: Studierende präsentieren kreative Produkte und Dienstleistungen für den Tourismus 3.0

Siegergruppe CUXKorb: (v.l.) stv. GF HELIOS Seehospital Sahlenburg Heiko Hillrichs/Sponsor, Sungbum An, Luna Baumgarten, niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt, Florian Grube, Miriam Lockhorn, Saskia Niemöller, LINGA Projektleiterin Delia Balzer

HANNOVER/CUXHAVEN. 50 Studierende, eine Frage: Wie kann der Tourismus für Familien, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen attraktiver gestaltet werden? In einer Blockwoche haben die jungen Menschen aus sechs niedersächsischen Hochschulen Ideen dazu entwickelt, die heute im Cuxhavener Kreishaus präsentiert wurden.

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt zeichnete die drei besten Projekte aus. „Die Studentinnen und Studenten haben den Begriff der Inklusion mit kreativen Inhalten gefüllt. Die Deichkante muss auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich bleiben. Egal ob mit Kinderwagen, Gehilfen oder Rollstühlen: Alle Menschen sollen ihren Urlaub genießen können“, sagte Ministerin Rundt.

Die LINGA-Blockwoche wird von vielen Partnerinnen und Partnern unterstützt – neben der Tourismusmarketing Niedersachsen GmbH auch vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

„Wir müssen uns mit der Frage beschäftigen, wie sich der Tourismus in Niedersachsen in der Zukunft aufstellen muss. Dafür sind neue Ideen gefragt. Die Ausrichtung der diesjährigen Blockwoche auf den barrierefreien Tourismus setzt sich mit dem Inklusionsgedanken der Niedersächsischen Landesregierung auseinander. Ziel unserer Tourismuspolitik ist es, im Rahmen des Querschnittsthemas „Tourismus für Alle“ das Reiseland Niedersachsen für alle Menschen erlebbar zu machen. Daher haben wir die innovative Ideenwerkstatt der diesjährigen studentischen Blockwoche gerne finanziell unterstützt und bedanken uns herzlich für die engagierte Arbeit der Studierenden. Die vielfältigen und kreativen Lösungsansätze werden in die derzeit laufende Erarbeitung eines neuen Landestourismuskonzeptes einfließen“, sagte Wirtschaftsminister Olaf Lies.

Auftraggeber der Studierenden der Jade Hochschule in Wilhelmshaven und Oldenburg, der Universität Vechta, der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule Osnabrück sowie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Salzgitter war zum fünften Mal die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA). Die Studentinnen und Studenten traten in einem Ideenwettbewerb unter dem Motto „WATT INNOVATIVES – Tourismus 3.0“ gegeneinander an. Die Teams brachten das Know-how aus acht Fachrichtungen mit. Das fachliche Spektrum reichte vonGerontologie über Architektur und Ökotrophologie bis hin zu Design, Betriebswirtschaft und dem Ingenieursstudiengang für assistive Technologien sowie
den Tourismus-Studiengängen Wirtschaft und Management.

Im Vordergrund standen Teamarbeit und Erfahrungsaustausch – Fähigkeiten, die auch für die erfolgreiche Arbeit im Berufsleben eine immer wichtigere Rolle spielen. „In der Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen steckt viel
Innovationspotential“, betont LINGA-Projektleiterin Delia Balzer. „Wir möchten frühzeitig den Blick über den Tellerrand schulen. Im Fokus unserer Arbeit steht dabei der Leitgedanke des Designs für alle. Egal ob Jung oder Alt, mit Handicap oder ohne, wir möchten den Alltag generationengerechter machen.“ Anregungen für erste Umsetzungsbeispiele im Tourismus mit dem Fokus auf „mehr Komfort und Service“ gab die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH. Um eine Zeitreise in die Zukunft unternehmen zu können, zogen sich die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Alterssimulationsanzug der Wolfsburg AG an – und alterten um satte fünfzig Jahre.

Eine Fachjury bewertete am letzten Tag die Gruppenergebnisse und prämierte die drei besten Konzepte. Ob die Ideen auch in die Realität umgesetzt werden können, wird die Niedersächsische Förderbank NBank im Anschluss prüfen.

Platz 1: „CuxKorb – Strandnahe Erholung für Alle“
“Multifunktionaler Strandkorb für Menschen mit generationengerechten Bedürfnissen, angelehnt an das Corporate Design der Stadt Cuxhaven”
Preis: 1.500 Euro, gestiftet vom HELIOS Seehospital Sahlenburg
Ein Projekt von

  • Florian Grube, Jade-Hochschule, Fachbereich Assistive Technologien
  • Miriam Lockhorn, Hochschule Osnabrück, Fachbereich Ökotrophologie
  • Luna Baumgarten, Ostfalia, Fachbereich Führung in Dienstleistungsunternehmen
  • Saskia Niemöller, Hochschule Osnabrück, Fachbereich Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen
  • Sungbum An, Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, Fachbereich Industrial Design/ Transportation Design

Platz 2: „KommCux – dir an! Von allen für alle“
“Informationssäule, die zum Verweilen, Austauschen und Informieren für Einheimische und Touristen einlädt”

Preis: 2 Übernachtungen für die Gruppe in einer Ferienwohnung und fünf Tageskarten für das Ahoi-Thalasso-Zentrum, gestiftet von der Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH und der Cux Tourismus GmbH
Ein Projekt von

  • Annika Knoop, Hochschule Osnabrück, Fachbereich Ökotrophologie
  • Caterina Panzarino, Ostfalia, Fachbereich Führung in Dienstleistungsunternehmen
  • Yuting Han, Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, Fachbereich Industrial Design/ Transportation Design
  • Ines Bockhardt, Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, Fachbereich Industrial Design/ Transportation Design
  • Jonathan Stimpfle, Leibniz-Universität Hannover, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

Platz 3: „Watt Innovatives – Wattmobil 3.0“
“Strand-Watt-Fahrzeug, das dank verschiedener Module je nach Bedarf und Einschränkung der Benutzerinnen und Benutzer erweiterbar ist. Regionale Anbieter sollen sich vernetzen und dieses Fahrzeug gemeinsam vermarkten”
Preis: Hochwertige Cux-Taschen aus LKW-Plane inkl. einem Saunahandtuch und einem hochwertigen Cosmetik-Set im Wert von 100 Euro, gestiftet von der Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH und der Cux Tourismus GmbH sowie von La mer
Cosmetics
Ein Projekt von

  • Beatrice Coldewey, Jade-Hochschule, Fachbereich Assistive Technologien
  • Theresa Wowczyk, Jade-Hochschule, Fachbereich Tourismuswirtschaft
  • Martin Reuthe, Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, Fachbereich Industrial Design/ Transportation Design
  • Meltem Parlak, Hochschule für bildende Künste, Braunschweig, Fachbereich Industrial Design/ Transportation Design

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

Einen Überblick über die Ergebnisse der Blockwoche erhalten Sie hier: Ergebnisbericht BW Cuxhaven 2014

Den Abschlussbericht können Sie hier einsehen.