Mobilität

Mobilität bildet ein wichtiges Querschnittthema für das Flächenland Niedersachsen und wird daher seit Jahren auch durch die LINGA interdisziplinär begleitet. Wir verstehen uns hierbei als Kümmerer, Innovator und Sensibilisierer bei Veranstaltungen, Workshops oder als assoziierter Partner in Forschungsprojekten. Insbesondere für das Flächenland Niedersachsen entstehen besondere Herausforderung für Versorgung und Mobilität im ländlichen Raum vor dem Hintergrund einer Gesellschaft des langen Lebens. Hierbei bedarf es Lösungen, von denen alle Nutzergruppen profitierten, egal ob jung oder alt. Neue Technologien, wie Assistenzsysteme, könnten hierbei unterstützen und helfen, jedoch sollte der Mensch dabei immer im Mittelpunkt stehen. Der „Design für Alle“ Ansatz kann hierbei helfen. Eine weitere Lösung könnten unterschiedliche mobile Dienste bieten, wie zum Beispiel eine Mobilitäts-App oder ein neues Bedarfsbus-System. Handlungsbedarf bestehe vor allem in ländlichen Gebieten mit wenig Infrastruktur – bedingt durch sinkende Schülerzahlen und dem damit verbundenen allgemeinen Rückgang des Öffentlichen Nahverkehrs. Aber auch mobilitätseingeschränkte Menschen können im urbanen Bereich durch Technik und Dienstleistungen unterstützt werden.

Informieren Sie sich unter den Links auf der rechten Seite über Ergebnisse unserer Fachtagung „Hackenporsche 3.0 – Versorgung und Mobilität im ländlichen Raum“ oder das Forschungsprojekt GENIAAL Mobil, das nahtlose Mobilitätsketten im urbanen Bereich aufzeigt.