Generationengerechte Assistenzsysteme

Unsere heutige Gesellschaft wird stark durch umfangreiche soziale und technologische Wandlungsprozesse geprägt und insbesondere durch den Megatrend der fortschreitenden Digitalisierung mitgestaltet. Intelligente Gebäude, Kommunikationshilfen oder Lösungen aus dem Bereich der sozialen Robotik sind auf dem Markt erhältlich und finden vermehrt Anwendung in unterschiedlichen Lebenswelten. Neue Kommunikationssysteme ermöglichen beispielsweise die Vernetzung von Pflegepersonal, Ärztinnen und Ärzten sowie Familienangehörigen über geografische Grenzen hinweg und können sowohl die soziale wie auch fachliche Qualität der Interaktion stärken. Der Einsatz von Ambient Assisted Living- wie auch e-Health-Lösungen ist somit von zunehmender wirtschaftlicher Bedeutung und ein wichtiger Aspekt der niedersächsischen Strategie der sozialen Gesundheitswirtschaft.

2010 initiierte LINGA das Netzwerk GENIAAL Leben, das Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Versorgung zum Thema „technische Assistenzsysteme zur Unterstützung im Lebensalltag“ zusammenbrachte und damit die niedersächsischen Kräfte auf diesem Gebiet bündelte. Damit hat die Landesinitiative frühzeitig diesen Trend für Niedersachsen erkannt und für eine breite, bundeweite Vernetzung gesorgt. 

 

 

 

Zur Erklärung:

Die Abkürzung AAL (Ambient Assisted Living, Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel) bezeichnet moderne Technologien und Assistenzsysteme, die dabei helfen, die alltäglichen Anforderungen des Lebens leichter zu meistern – und auf diese Weise ein Mehr an Handlungs- und Entscheidungskompetenz, an Selbstbestimmung und Lebensqualität zu erlangen.

Sie sind für Menschen konzipiert, die AAL-Produkte in ihren Lebensalltag integrieren und leben möchten. Frei nach dem Motto „Was für die Älteren unabdingbar ist, ist für die Jüngeren oft einfach nur ein Mehr an Sicherheit und Komfort“ werden AAL-Produkte entwickelt, die für jede Altersgruppe, für individuelle Ansprüche und wachsende Bedürfnisse einsetzbar sind.