Aktuelles

Studie: Nur jeder dritte „Silver Surfer“ fühlt sich im Internet sicher

Souverän mit den unterschiedlichen digitalen Services und Anwendungen umgehen zu können, ist im Zeitalter der Digitalisierung für alle Generationen eine notwendige Kompetenz. Digital souverän handeln zu können, bedeutet mehr als nur zu wissen, wie man eine App auf sein Smartphone herunterlädt oder Onlinebanking anwendet. Kann ich die Folgen meines eigenen Handelns im Netz richtig einschätzen? Weiß ich mit Aktualisierungen und Neuentwicklungen umzugehen? Die repräsentative Bevölkerungsbefragung „Digitale Kompetenzen im Alter“ des Meinungsforschungsinstituts Kantar geht im Auftrag der Bertelsmann Stiftung der Frage nach, wie sicher sich die Menschen in Deutschland im Internet und beim Umgang mit Smartphone und Co. fühlen. Die Ergebnisse zeigen: In Sachen digitaler Kompetenzen besteht hoher Handlungsbedarf.

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Lesen Sie mehr

Gesellschaftliches Engagement – Neue Stiftung beschlossen

Engagement, Ehrenamt und Demokratieförderung sind für den gesellschaftlichen Zusammenhalt von entscheidender Bedeutung. Die Bundesregierung hat nun die „Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt“ ins Leben gerufen. Sie setzt damit eine Maßnahme aus den Ergebnissen der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ um. Ob bei der Freiwilligen Feuerwehr, im Verein oder bei der Freien Wohlfahrtspflege: Derzeit engagieren sich mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland ehrenamtlich. Gerade in den ländlichen Räumen haben Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement eine besondere und lange Tradition. Sie tragen aktiv zur Sicherung der Daseinsvorsorge, zum Erhalt des Miteinanders und zur Lebensqualität bei.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Lesen Sie mehr

SENovation-Award 2019, das sind die Gewinner: Sprachassistent zur Pflegedokumentation, intelligenter Wäscheservice, Navi für Sehbehinderte

Die Gewinner des SENovation-Award 2019 stehen fest. Bereits zum zweiten Mal wurde der Gründerpreis für seniorenfreundliche Konzepte vergeben. Jeweils drei Vorgründer-Teams und drei Startups traten am 19.8.2019 beim Gastgeber, der SIGNAL IDUNA Gruppe in Dortmund, vor einer fünfköpfigen Jury aus Wirtschaft und Forschung zum Pitch an. Dass es auch 2020 wieder einen Wettbewerb geben soll, wurde bereits verraten.

Quelle: SENovation-Award

Lesen Sie mehr

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile: Abschluss der 10. LINGA Woche

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile: Abschluss der 10. LINGA Woche

Die LINGA Woche 2019 „Gemeinsam statt einsam – soziale Teilhabe im Quartier “ endete mit einer erfolgreichen Abschlussveranstaltung. Zehn interdisziplinäre Gruppen präsentierten ihre Ergebnisse im Haus der Region. Der berühmte Satz von Aristoteles „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ stand dabei in diesem Jahr in vielerlei Hinsicht sinnbildlich für die LINGA Woche. Denn sowohl auf die Zusammenarbeit in den Gruppen als auch in der Umsetzung der zahlreichen Ideen für mehr Zusammenhalt im Quartier und die Überwindung von Generationengrenzen findet der Gedanke Anwendung. Er steht dafür, dass Menschen gemeinsam viel mehr erreichen können, dass aus der Kombination ihrer jeweiligen Eigenschaft letzten Endes noch viel mehr entstehen kann – etwas noch Größeres.

Lesen Sie mehr

Startschuss für Seniorenkampagne „Von wegen Ruhestand! Perspektiven Ü60“

Sozialministerin Carola Reimann gibt Startschuss für neue Kampagne

In ihrer Rede auf der niedersächsischen Seniorenkonferenz am 2.5.2019 in Hannover erklärte die Ministerin: „Mir ist es besonders wichtig, ein positives Bild vom Alter zu unterstützen. Mit unser Kampagne „Von wegen Ruhestand! Perspektiven Ü60“ wollen wir die Stärken und Möglichkeiten älterer Menschen in den Mittelpunkt stellen und für ihre aktive Beteiligung an der Gesellschaft werben.“ Ein Ideenwettbewerb soll im Juni landesweit bekannt gemacht werden. Es werden neue innovative Projekte in ganz Niedersachsen gesucht und unterstützt, mit denen die Teilhabe und Selbstbestimmung älterer Menschen gestärkt werden. In regionalen Dialogforen soll die Generation Ü60 zu Wort kommen, ihren Vorstellungen von einer offenen, seniorengerechten Gesellschaft soll Gehör verschafft werden. Zudem werden Best-Practice-Beispiele vorgestellt.

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Lesen Sie mehr