Aktuelles

LINGA-Fachforum „Zukunftsort Dorf – smarte Ideen aus Forschung und Praxis"

Eine Gesellschaft des langen Lebens stellt vor allem die ländlichen Gemeinden in Niedersachsen vor vielfältige Herausforderungen. Durch innovative Ansätze bei der Entwicklung generationengerechter Produkte und Dienstleistungen und unter Einbeziehung moderner Technologien birgt dieser Wandel jedoch auch vielfältige soziale sowie wirtschaftliche Chancen. Beim LINGA-Fachforum „Zukunftsort Dorf – smarte Ideen aus Forschung und Praxis“ präsentierten dreißig engagierte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Ratsmitglieder sowie Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter bei Kommune und Landkreis ihre zukunftsweisenden Lösungen.

Lesen Sie mehr

Früher Holzbein, morgen Cyborg? „Mensch-Maschine-Megabyte“ ist das Jahresthema beim Generationenfilmpreis 2017

Früher Holzbein, morgen Cyborg? „Mensch-Maschine-Megabyte“ ist das Jahresthema beim Generationenfilmpreis 2017

Der Deutsche Generationenfilmpreis 2017 startet mit dem zusätzlichen Jahresthema „Mensch-Maschine-Megabyte“ und bietet damit eine Möglichkeit, sich aktuellen gesellschaftlichen Fragen zu widmen. Teilnehmen können Filmschaffende der Altersgruppen bis 25 und ab 50 Jahre. Auf die Gewinner warten Auszeichnungen im Gesamtwert von 7.000 Euro. Der Einsendeschluss ist am 15.1.2017. Informationen und Tipps zum Mitmachen gibt es auf www.deutscher-generationenfilmpreis.de.

Lesen Sie mehr

Im „Dilemma der Techniknutzung“: Wie kann ein Smartphone das Leben im Alter unterstützen?

Die heutige Generation von Smartphones dient bekanntlich längst nicht mehr nur als Telefon, die Geräte können viel mehr leisten – auch für die Gesundheit. Die Möglichkeiten reichen von der Sammlung gesundheitsbezogener Daten wie Blutdruck oder Blutzucker bis hin zum Erfassen von Gesundheitsaktivitäten wie Laufen oder Radfahren. Aber gerade Menschen, die im Alter auf Hilfe angewiesen sind und für die Technik im Alltag eine sehr große Hilfe sein kann, nutzen sie nicht. Mit diesem „Dilemma der Techniknutzung“ befasst sich eine aktuelle Untersuchung aus dem Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule).

Quelle: Institut Arbeit und Technik

Lesen Sie mehr